Altmannstein | Beilngries | Berching | Breitenbrunn | Denkendorf | Dietfurt
Greding | Kinding | Kipfenberg | Mindelstetten | Titting | Walting

Im Herzen des Naturpark Altmühltal.

Altmühl-Jura Zusammen Stark

Netzwerk Standortentwicklung

Im Zuge der Maßnahme „Netzwerk Standortentwicklung“ plante das Regionalmanagement für das Jahr 2018 verschiedene, auf die Interessen und Bedürfnisse der Unternehmen der zwölf Altmühl-Jura Gemeinden abgestimmte Netzwerkveranstaltungen.

Während im Jahr 2017 im Rahmen der Veranstaltungen Themen wie die Gewinnung von Fachkräften im Lichte des Demographischen Wandels, digitale Marketingstrategien zur zeitgemäßen Darstellung von Unternehmen, die Potenziale von Netzwerken sowie das Thema Industrie 4.0 aufgegriffen wurden, wurde im Zuge der ersten Veranstaltung im Jahr 2018 das Thema Nachfolgeregelung thematisiert.

Neben dem thematischen Input, boten die Veranstaltungen eine geeignete Plattform, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Veranstaltungen 2018

Nachfolgeregelung

p7164828.jpg

16. Juli 2018   17:30 - 19:30 Uhr    burgbad GmbH

Wie finde ich für mein Unternehmen die richtige Strategie?

Deutschlandweit stehen jährlich mehr als 80.000 Unternehmen vor der Herausforderung der Nachfolgeplanung. Ein Thema dem sich auch zahlreiche Unternehmen in der Altmühl-Jura Region gegenüber sehen. Dabei ist die Nachfolgeregelung eine komplexe Angelegenheit – sowohl aus rechtlicher wie auch aus finanzieller Sicht. 

Im Rahmen der Veranstaltung wurden Gestaltungsmöglichkeiten aber auch Herausforderungen aus gesellschafsrechtlicher und steuerlicher Sicht bei Firmenübergaben thematisiert sowie anhand eines Fallbeispiels Erfahrungen aus der Praxis aufgegriffen.

Programmablauf Presse: 19.07.2018 - Donaukurier - Nachfolgeregelung steht im Fokus

Veranstaltungen 2017

Industrie 4.0

netzwerkveranstaltung-altmuehl-jura-bei-spangler-automation-1.jpg

05. Dezember 2017    17:30 – 19:30 Uhr    Spangler GmbH 

Wie finde ich die richtige Strategie für mein Unternehmen?

Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 – welches heutzutage in aller Munde ist – steht für die Digitalisierung der Industrie, ein laut dem Bundesministerium für Bildung und Forschung unerlässlicher Prozess, um für die Produktion der Zukunft gerüstet zu sein. In der Region von Altmühl-Jura finden sich Unternehmen, wie die Spangler GmbH, die den Weg in die Digitalisierung erfolgreich meistern. Daher lud Altmühl-Jura ein, zusammen mit einem der Vorreiter dieses Entwicklungsprozesses, Antwort auf Fragen wie: wie gehe ich als Unternehmer/in das Thema Industrie 4.0 richtig an, welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, welche Herausforderungen können sich für mein Unternehmen auf dem Weg der Digitalisierung ergeben, welche Potenziale kann mein Unternehmen im Zuge der Digitalisierung für sich in Wert setzen? zu finden.

Programmablauf Presse: 08.12.2017 - Donaukurier - Interessante Herausforderungen

Regionale Netzwerke

26. Oktober 2017    17:00 – 19:30 Uhr    Brauerei Gutmann

Potenziale von Netzwerken – welchen Beitrag leisten sie für mein Unternehmen und die Region?

Naturgemäß spielt für den kommunalen Zusammenschluss Altmühl-Jura der Netzwerkgedanke eine bedeutende Rolle. Doch nicht nur aus kommunaler Sicht sondern insbesondere aus wirtschaftlicher Betrachtung ist der regionale Zusammenschluss von Unternehmen als eine maßgebliche Voraussetzung für eine nachhaltig prosperierende wirtschaftliche Entwicklung sowohl des einzelnen Unternehmens als auch der gesamten Region zu betrachten. So wurden im Rahmen der Veranstaltung Vorteile bzw. Potenziale, die sich aus Netzwerkstrukturen für die Region wie auch für das einzelne Unternehmen ergeben sowie deren Beitrag zur Stärkung der regionalen Wirtschaft aufgezeigt.

Dem theoretischen Input der Veranstaltung vorangehend, fand im Lichte des Aspekts "Vom regionalen Rohstoff zum überregionalen Vertrieb" eine Brauereiführung statt.

Programmablauf Presse: 02.11.2017 - Donaukurier - Netzwerken bei Weizenbier

Digitale Marketingstrategien – ein multimedialer Streifzug

img_0116.jpg

18. Juli 2017    17:30 – 19:30 Uhr    Haus des Gastes 

Wie stelle ich mein Unternehmen zeitgerecht da?

Die Marketingstrategien der „Alten Schule“ treten in der heutigen Zeit zunehmend in den Hintergrund. Im Zeitalter der Digitalisierung stellt sich gerade für Unternehmen im ländlichen Raum vor dem Hintergrund steigender Konkurrenz angrenzender Ballungsräume die Frage nach kreativen, effizienten Marketingstrategien unter dem Einsatz von digitalen Instrumenten. Doch welche Strategien gibt es und welche passt zu meinem Unternehmen, um dieses zeitgerecht darzustellen? 

Im Rahmen der 4-teiligen Reihe fand die Netzwerkveranstaltung des Regionalmanagements Altmühl-Jura zum Thema „Marketingstrategien – ein multimedialer Streifzug“ im Haus des Gastes in Beilngries statt. Hierbei konnten sich Unternehmerinnen und Unternehmer der Region Anregungen für die Marketingstrategien ihres Unternehmens holen. Gerade für Unternehmen im ländlichen Raum stellt sich die Frage vor dem Hintergrund steigender Konkurrenz angrenzender Ballungsräume nach kreativen, effizienten Marketingstrategien unter dem Einsatz von digitalen Instrumenten. Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Anetsberger, Bürgermeister der Stadt Beilngries, übernahm Fabian Strobl der Inhaber der Druck- und Werbeagentur ON&OFF in Beilngries das Wort und stellte den Teilnehmerinnen in seiner Präsentation „Kommunikations-Marketing – ein kleiner Streifzug“ verschiedene Marketingstrategien vor, wobei er den Schwerpunkt seines Vortrags auf das so genannte Guerilla-Marketing setzte. Im Anschluss verschaffte Sebastian Brand, Inhaber der Agentur brand-kommunikation den Teilnehmenden Einblicke zu „Facebook und Co – Was passt zu meinem Unternehmen?“. Danach wurde die neu erschienene Standortbroschüre der Altmühl-Jura Region durch die Regionalmanagerin Kathrin Peter vorgestellt. Die Standortbroschüre soll die Region nach innen und nach außen positionieren und zur Stärkung des Netzwerks- und Kooperationsgedankens in der Region beitragen. Die anschließende Zeit des Netzwerkens nutzte Rafael Eckstein, die Wirtschaftsjunioren Eichstätt vorzustellen. Das Veranstaltungsende mündete in offene Netzwerkgespräche.

Presse: 19.07.2017 - Donaukurier - Netzwerke und die rote Fliege

Talente sind das neue Gold

bild-homepage.jpg

20. Juni 2017    17:30 – 19:30 Uhr    Bühler GmbH

Wie finde ich und binde ich die besten Mitarbeiter?

Dieser Frage gingen am 20.06.2017 über 50 Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Altmühl-Jura Region und darüber hinaus nach. In Zusammenarbeit mit der Unternehmerfabrik Landkreis Roth und der Wirtschaftsförderung des Landkreises Eichstätt veranstaltete das Regionalmanagement von Altmühl-Jura zusammen mit der Bühler GmbH die erste Netzwerkveranstaltung in einer vierteiligen Veranstaltungsreihe "Standortentwicklung".

In Zeiten des demographischen Wandels und durch die Problematik des Fachkräftemangels wird es für Unternehmen immer wichtiger geeignete Mitarbeiter zu finden. Auch in der Region von Altmühl-Jura sind diese Entwicklungen zu spüren und stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen.  So stellt sich neben der Frage, wie Ausbildungsplätze besetzt, Auszubildende richtig gefördert und anschließend im Betrieb gehalten werden können die Frage, welche Anreize im Allgemeinen für neue aber vor allem auch langjährige Mitarbeiter geschaffen werden können.

Gemeinsam mit der international erfahrenen Talent- und Personalmanagerin Ulrike Nussbaum wurde im Rahmen der Veranstaltung der Frage nachgegangen, was ein Unternehmen tun muss, um an die für das jeweilige Unternehmen am besten geeignete Mitarbeiter und Auszubildende zu gelangen und diese auch langfristig an den Betrieb zu binden. "Denn nicht immer spielen die besten Noten eine Rolle" - Nussbaum unterstrich, dass die Persönlichkeit der Mitarbeiter die Quelle des Unternehmenserfolgs darstellen würde. Auch der Geschäftsführer der Bühler GmbH - Lukas Schönwetter - skizzierte seine Gedanken zum Thema Personalentwicklung und Bindung des Personals an den Betrieb. Seiner Meinung nach können die klein- und mittelständischen Betriebe im Wettkampf um die besten Mitarbeiter insbesondere mit weichen Faktoren punkten. Im Anschluss an die Präsentationen folgte eine Besichtigung durch die Produktionshalle und dem Ausbildungsbereich. Eine Besonderheit der Besichtigung war, dass Auszubildende der Bühler GmbH ihren eigenen Arbeitsbereich und den Ablauf ihrer Ausbildung vorstellten und am Ende ihrer Präsentation dem Geschäftsführer von Altmühl-Jura selbst geschweißte Flugzeuge – eines für jede der zwölf Gemeinden - überreichten.

Programmablauf Presse: 21.06.2017 - Donaukurier - Talente sind das neue Gold