Altmannstein | Beilngries | Berching | Breitenbrunn | Denkendorf | Dietfurt
Greding | Kinding | Kipfenberg | Mindelstetten | Titting | Walting

Im Herzen des Naturpark Altmühltal.

logo-eday-02.jpg

Aktionstag „Fahrrad-, Energie- und E-Mobilität"

e-day 2017

Rückblick zu e-day am 25. Juni 2017 in Altmannstein

logo-e-day-flyer.png

Aufgrund der hohen Besucherzahlen und des Erfolges wurde der, 2016 im Rahmen des Regionalmanagements geförderte, E-Mobile Tag "e-day" auch 2017 wiederholt und durch die Altmühl-Jura GmbH unterstützt.

Besucher aus Nah und Fern konnten sich von 10 bis 18 Uhr auf unterschiedlichen Wegen den Themen Energie und nachhaltige Mobilität nähern. Zahlreiche namhafte Aussteller präsentierten verschiedene E-Fahrzeuge und die dazugehörige Ladeinfrastruktur: vom E-Bike über Elektroautos bis hin zu elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen. Teilweise konnten die Fahrzeuge auch getestet werden. Regenerative Energiegewinnung und Speicherung sowie neue Energietechniken fürs eigene Haus gehören ebenfalls zu den Themen des „e-day“.

Aufgrund der hohen Besucherzahlen und des Erfolges des letzten Jahres wurde der, 2016 im Rahmen des Regionalmanagements geförderte, E-Mobile Tag "e-day" in diesem Jahr wiederholt und durch die Altmühl-Jura GmbH unterstützt.

Bei dem Aktionstag in der Ortsmitte von Altmannstein sollten dabei die Themen Energie und nachhaltige Mobilität für ein breites Publikum anschaulich mit vielen interessanten und kurzweiligen Aktionen präsentiert werden.

Vor Ort sollte über aktuelle Fahrräder, E-Bikes und E-Autos nicht nur informiert, sondern auch die Möglichkeit geboten werden, diese ausgiebig zu testen. Dazu eignete sich das landkreiseigene Gelände hervorragend. Neben Elektroautos und (E-)Fahrrädern sollte auch auf andere Aspekte der E-Mobilität aufmerksam gemacht werden.

Und auch für die Kleinen lohnte sich der Besuch des „e-day“ mit umweltpädagogischen Aktionen für Kinder und Jugendliche sowie verschiedenen Erlebnisangeboten. Beispielsweise boten wir speziell für KINDER Busfahrten zum Windrad in Pondorf an, wo Sie sich über die Energiegewinnung durch Windkraft informieren konnten. 

Darüber hinaus rundeten Fachvorträge zu einzelnen Themenstellungen auf dem Festgelände das Programm ab. Das Marktmuseum, mit dem Thema "Naturraum und Geschichte der Region" und das Ignaz-Günther-Museum hatten an diesem Tag natürlich auch geöffnet.

Programmheft e-Day Altmannstein

e-Day 2016

Rückblick zum e-day am 5. Juli an der Kratzmühle

Beim e-day an der Kratzmühle (Gemeinde Kinding) drehte sich Sonntag, den 5. Juni 2016 alles um Energie, Elektromobilität und Energieeffizienz. Die Organisatoren und Kooperationspartner um den Naturpark Altmühltal und das Regionalmanagement Altmühl-Jura, die Aussteller und Akteure hatten großes Glück mit dem Wetter. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen kamen zahlreiche Besucher aus der ganzen Region und darüber hinaus. Sternfahrer aus den 12 Altmühl-Jura Gemeinden hatten sich ebenfalls auf den Weg zur Kratzmühle gemacht und wurden dort von den Veranstaltern begrüßt.

Landrat Anton Knapp erinnerte in seinem Grußwort an die katastrophalen Unwetter der letzten Tage, die deutlich gemacht hätten, dass der Klimawandel kein Zukunftsszenario sei: „Bereits heute haben wir mit dem ungebremsten CO²-Anstieg zu kämpfen“, sagte Knapp. Um auch unseren Kindern eine gute Lebensperspektive zu geben, müssten wir dringend unsere Lebens- und Wirtschaftsweisen ändern, mahnte der Landrat ein Umdenken an und erklärte weiter, dass die Energiewende nur gelingen könne, wenn auch die Verkehrswende erfolge. Umso wichtiger sei es, auf einem Aktionstag wie dem e-day, auf die Alternativen hinzuweisen. Dem stimmte auch Franz Josef Pschierer, Bayerischer Staatssekretär für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in seiner Ansprache zu. Die Entwicklung der E-Bikes sei inzwischen eine Erfolgsgeschichte, die es nun auch im Automobil-Sektor nachzuvollziehen gelte. Die Politik sei hier gefordert, die Weichen zu stellen, damit die Energiewende auch zu einer Verkehrswende führe. Sowohl von den kürzlich beschlossenen Zuschüssen als auch von dem Ziel der bayerischen Staatsregierung, bis 2020 insgesamt 7000 öffentlich zugängliche Ladestationen einzurichten, soll ein starker Impuls für mehr E-Mobilität ausgehen. So wurde der E-day durch Fördermittel des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat gefördert. 

Rainer Kleedörfer, Vertreter der N-ERGIE AG, zeigte auf, dass auch die Energieversorger bereit sind, die Wende voranzutreiben. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur sei bereits im Naturpark Altmühltal für Bürger und Gäste spürbar. Kurt Sigl und Markus Emmert, zwei Vorstände des Bundesverbandes E-Mobilität, hielten ein Plädoyer, mehr E-Mobilität zu wagen und die vorhandene Energie intelligent einzusetzen.   

Jeder Einzelne kann zur Energiewende beitragen – das machten die Aussteller von E-Fahrzeugen und effizienter Haustechnik den interessierten Besuchern deutlich. Wer noch keine Erfahrungen mit elektro-betriebenen Fahrzeugen hatte, konnte sich nicht nur umfangreich informieren, sondern auch einige Fahrzeuge Probefahren. Auf ausgewiesenen Testparcours wurden Motorräder, E-Bikes und Pedelecs, Segways, Elektroboote und ein Ziesel, ein geländegängiges Nutzfahrzeug, kräftig ausprobiert.

Frische Energie für die angereisten E-Autos gab es an eigens aufgestellten Ladesäulen, die der Hersteller ABL-Sursum zur Verfügung gestellt hatte. Ausreichend Strom lieferte der Energieversorger N-ERGIE aus Nürnberg. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und eine zünftige Blasmusik spielte auf der Bühne der N-ERGIE.

Bei spannenden Aktionen erfuhren auch die jüngsten Besucher Interessantes zum Thema Energie. Versuche am Stand des Gymnasium Beilngries zeigten, dass eine Zitrone, eine Kartoffel oder ein Glas Wasser wahre Energiespeicher sind. Wie viel Energie in einem Knopf oder Kreisel steckt probierten Jung und Alt am Stand des Kindergarten Arche Noah. Am Beispiel eines Energiespardorfes zeigten Mitarbeiter des Bund Naturschutz auf spielerische Weise Zusammenhänge des Energieverbrauchs und der -gewinnung in einer Ortsgemeinschaft. Originelle Windräder bauten Kinder im Zelt des Umweltbildungszentrums Naturpark Altmühltal. Führungen durch das Elektrizitätswerk Kratzmühle erinnerten an das 120-jährige Jubiläum der Energieversorgung für die Stadt Beilngries. Und beim Aktionstag des Technikmuseum Kratzmühle konnte altes Handwerk erlebt werden.

Ein rundum gelungener Aktionstag, bei dem man auch deutlich die Energie der Pfraundorfer Vereine spüren konnte, die für einen reibungslosen Ablauf sowie Auf- und Abbau sorgten.

 

Spende an das Gymnasium Beilnrgies

Im Rahmen des e-days überreichte die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG dem Gymnasium Beilngries eine großzügige Spende über 250 Euro.

Beim E-Mobilitätstag – e-day – den der Naturpark Altmühltal und die Regionalmanagement-Initiative Altmühl-Jura Anfang Juni am Kratzmühlsee in Kinding durchführten, hat sich auch die Fachschaft Physik des Gymnasium Beilngries beteiligt. Die Fachschaftsbetreuer Undine Behrendt und Simon Schmid hatten verschiedene Versuche zum Thema Energie für Kinder und Erwachsene aufgebaut und erklärt. So konnten die zahlreichen Besucher selber erleben, dass eine Zitrone, eine Kartoffel oder ein Glas Wasser wahre Energiespeicher und auch Energiespender sind. Wolfgang Gebhard, Vorstand der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG, sowie Sabine Lund von Altmühl-Jura bedankten sich bei Reinhold Bauer, Direktor des Gymnasium Beilngries, und Studienrat Simon Schmid für deren Energie und Engagement beim e-day. Gebhard überreichte zur Förderung der Forschungs- und Vermittlungsarbeit an der Schule eine „energiereiche“ Spende in Höhe von 250 Euro, über die sich Bauer und Schmid sichtlich freuten.