Altmannstein | Beilngries | Berching | Breitenbrunn | Denkendorf | Dietfurt
Greding | Kinding | Kipfenberg | Mindelstetten | Titting | Walting

Im Herzen des Naturpark Altmühltal.

Sozialer Wegweiser

Entdecken Sie die zahlreichen Angebote des Sozialen Wegweisers unter Leben in der Altmühl-Jura Region:

Erstellung einer Informationsbroschüre

logo_s01titel.jpg

Das Projekt „Gutes Leben von Jung bis Alt“ setzt sich zum Ziel, dass die Region durch die Umsetzung der geplanten Projektmaßnahme „Sozialer Wegweiser“ von allen Generationen als gut versorgt und attraktiver, was die (soziale) Angebotsvielfalt betrifft, wahrgenommen wird. Denn für die Menschen in der Region spielen nicht nur Arbeits- und Ausbildungsplätze, sondern auch soziale und kulturelle Faktoren eine Rolle. Gerade für den ländlichen Raum, der oftmals von Abwanderung junger Menschen betroffen ist, spielt „die Verwurzelung in der Heimat, die enge Bindung an Familienangehörige und Freunde, die Eingebundenheit in Vereine, das Engagement in der Politik, in Ehrenämtern oder in der Kirche“ eine große Rolle. Aus diesem Grund ist es so wichtig neben der wirtschaftlichen Entwicklung des ländlichen Raumes darüber hinaus auch die gesellschaftlichen Partizipationsmöglichkeiten für Jugendliche aufzuzeigen (vgl. LandInForm (2010)). Darüber hinaus gewinnt angesichts des demographischen Wandels Kinder- und Familienfreundlichkeit insbesondere im ländlichen Raum stark an Bedeutung, weshalb im Standortwettbewerb bedarfsgerechte familienfreundliche Rahmenbedingungen eine maßgebliche Rolle spielen die es gilt aufzuzeigen. Ebenso sind auch Senioren oftmals auf Orientierungshilfe gegebener Angebote angewiesen, um am gesellschaftlichen Leben möglichst lange teilhaben zu können. All diese Aspekte begünstigen eine Verbundenheit mit der Region, die die Menschen dazu bewegen in ihrer Heimat zu bleiben und sich dauerhaft und über Generationen hinweg wohl zu fühlen. Darüber hinaus dient der „Soziale Wegweiser“ neben seiner Funktion als Angebotsplattform zur Bewusstmachung von zukünftig für ein Gutes Leben in der Region relevanten Themen (hier werden z.B. Ergebnisse aus der Maßnahme „Medizinische und pflegerische Daseinsvorsorge“ und Aspekte des Themas „Beim Wohnen betreut – Wohnmodelle der Zukunft“ aufgegriffen), deren Anpassung an die sich verändernden Rahmenbedingungen als notwendig erachtet werden. So zeigt der „Soziale Wegweiser“ in seiner Funktion als Wegweiser Entwicklungen auf und gibt Anstöße zur Weiterentwicklung und Lösungsansätze.