Altmannstein | Beilngries | Berching | Breitenbrunn | Denkendorf | Dietfurt
Greding | Kinding | Kipfenberg | Mindelstetten | Titting | Walting

Im Herzen des Naturpark Altmühltal.

Mobilitätsoffensive Altmühl-Jura

Handlungsfeld: Demographischer Wandel

Weiterentwicklung im Sinne einer regionalen Daseinsvorsorge

In dem Projekt vereinen sich alle notwendigen Aktivitäten, um die Mobilität im Altmühl-Jura Raum vor dem Hintergrund des Demographischen Wandels auf ein zukunftsfähiges Niveau zu bringen. Hierzu sind verschiedene Maßnahmen vorgesehen.

Koordinierter Ausbau einer regionalen E-Ladeinfrastruktur

logo-elektromobilitaet-ladestationen.png

Überreichung des Fördermittelbescheids

Zusätzliche Fördergelder durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Altmühl-Jura GmbH hat vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Fördermittel für die Erstellung eines kommunalen Elektromobilitätskonzepts für die Altmühl-Jura Region gemäß der Förderrichtlinie „Elektromobilität“ erhalten.

Das Ziel des zu erarbeitenden Konzeptes ist es, die Erreichbarkeit der Bevölkerung in der Region aufrecht zu erhalten bzw. zu verbessern. Dabei soll die Elektromobilität als ein wesentliches Element einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Entwicklung des Verkehrs in der Region sinnvoll integriert werden, insbesondere vor dem Hintergrund, eine elektromobile Region innerhalb des Naturparks Altmühltal zu schaffen. Aus diesem Grund hat es sich die Altmühl-Jura GmbH zum Ziel gemacht, mit Hilfe eines kommunalen Elektromobilitätskonzeptes, das auf die Verzahnung von Mobilitätsangeboten abzielt, den Anteil der Elektromobilität am motorisierten Individualverkehr sowohl im privaten Bereich als auch in Industrie, Handel, Handwerk und im Dienstleistungsbereich – hier vor allem im Tourismus – als  auch im Bereich des ÖPNV, zu fördern. Vordringliche Absicht dabei ist, den Anforderungen und Bedürfnissen des gesamten Raumes gerecht zu werden, um die erforderliche Akzeptanz und Motivation als Basis zum Ausbau der Elektromobilität in der Region zu generieren.

Im Zuge des integrativen kommunalen Elektromobilitätskonzepts sollen für die Region von Altmühl-Jura, Perspektiven und Lösungsansätze für einen effizienten Ausbau derLadeinfrastruktur aufgezeigt und somit eine generelle Förderung der Elektromobilität in der Region in den Bereichen Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) und Motorisierter Individualverkehr (MIV) vorangetrieben werden. Wesentliches Ziel des Konzeptes ist es dementsprechend, einen Ansatz zu entwickeln, die Zahl der elektrobasierten Fahrzeuge sukzessive zu erhöhen.

Bildunterschrift: Die Altmühl-Jura Bürgermeister sowie Frau Peter und Frau Lund der Altmühl-Jura GmbH freuen sich über den Erhalt des Zuwendungsbescheides durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Erstellung eines kommunalen Elektromobilitätskonzeptes.